image_pdf

Ein beliebtes Angebot, das bei den Soldatinnen und Soldaten mit ihren Familien sowie bei der Zivilbevölkerung gut ankommt, ist das Adventshighlight „KASi-Adventszauber“ der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS). Zum vierten Mal und damit schon in guter Tradition begrüßten die Mitarbeiter der KAS am 07. Dezember 2019 rund um die Geschäftsstelle in Berlin-Marienfelde auch in diesem Jahr zahlreiche Familien und ihre Angehörigen. Ebenfalls erschienen waren dieses Mal zivile Familien, um gemeinsam mit den Soldatenfamilien einen Adventsnachmittag des Austauschs bei umfangreichem Programm zu genießen.

Foto: KAS

Die sich bereits im zurückliegenden Jahr abzeichnende Zunahme der Teilnehmerzahl setzte sich in diesem Jahr fort. Etwa 120 Personen, darunter fast die Hälfte Kinder, waren gekommen. Sie wurden direkt von den Kollegen der KAS begrüßt: Kinder aus Soldatenfamilien, Mitarbeiter und Freunde der KAS und ihre Angehörigen sowie Familien aus der Nachbarschaft, u.a. aus der Gemeinde und der Kindertagesstätte St. Alfons, denen der bereits zwei Tage zuvor geschmückte KAS-Weihnachtsbaum zu verdanken war.

Foto: KAS

Zu Beginn erwartete die Gäste ein Kindergottesdienst mit Schwester Irmgard Langhans vom Katholischen Militärbischofsamt. Sie verdeutlichte den gespannt lauschenden Kindern mit Kerzen und einem großen roten Herz, was es bedeutet, „Advent“ oder „Ankunft“ zu feiern. Die Menschen feierten vier Wochen Advent, um sich auf die Ankunft Jesu im Stall von Bethlehem vorzubereiten, um sich auf diesen Geburtstag voll und ganz einzustellen, erklärte die Schwester. Sie stellte heraus, dass die christliche Botschaft von Barmherzigkeit, Frieden, von Liebe und Annahme auch und gerade für Soldatinnen und Soldaten gelte. Alle Familien freuten sich hörbar über diese Botschaft sowie auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Sie sangen laut die angestimmten Adventslieder mit.

Bei gutem Wetter gab es nach dem Gottesdienst vielfältige Angebote zu bewundern: Sogleich bildete sich eine Schlange von Kindern bei der Eisenbahn, die über den Innenhof fuhr und die Kleinen so oft sie wollten mit auf die Reise nahm. Viel Ausdauer war gefragt beim Eisblockschnitzen. Ausgerüstet mit einem Hammer hieß es dabei, eingefrorene kleine Spielzeuge aus dem Eisblock zu klopfen. Emsig versuchten sich die Kinder dabei, die begehrten Spielsachen zu ergattern. Ein Erlebnis der besonderen Art war die aus Eis gefertigte Steinbock-Skulptur. Jeder wollte sie berühren und fotografieren, bevor sie nach angekündigten acht Stunden wieder zu Wasser zerfließen würde. Mitten im adventlichen Getümmel vorbei am Kindertrubel zogen sodann die Weihnachtsesel ausgelassen ihre Bahnen. Groß und Klein ergriffen die Gelegenheit zu einem kurzen Eselspaziergang.

Foto: KAS

War es draußen für so manchen Gast etwas kühl geworden, lockte der Duft von selbstgebackenen Waffeln und heißem Glühwein die Gäste hinein in die stimmungsvoll geschmückten Innenräume. Bei Musik und Lebkuchen nutzten Kinder und Eltern dort die Gelegenheit, adventliche Teelichter sowie Weihnachtsengel aus Filzwolle zu basteln. Zeitweise war der Bastelraum mit 30 Personen gefüllt, die hochkonzentriert ihren Adventsschmuck anfertigten oder sich fröhliche Motive auf die Gesichter schminken ließen. Dies waren die Momente, an denen sich die Eltern der Nachbarschaft natürlich nach der Arbeit der KAS und nach der Situation von Soldatenfamilien erkundigten. So kam ein gelungener Austausch zustande.

Foto: KAS

Als die Dämmerung einsetzte, setzte sich die zauberhafte Stimmung insbesondere auf dem Außengelände fort und lud zum Verweilen ein. Es kamen die Liebhaber herzhafter Leckerbissen dort auf ihre Kosten, etwa bei der frisch gegrillten Bratwurst. Ein besinnlicher Ausklang am zentral aufgestellten Weihnachtsbaum oder am Lagerfeuer rundete diesen bezaubernden Adventsnachmittag ab. Schon kurz danach erreichten die KAS erste Rückmeldungen: „Ganz herzlichen Dank für den Adventszauber! Es war ein sehr schönes Fest, besonders für die Kinder, mit großem Engagement Ihrer Mitarbeiter nebst Angehörigen. Unsere Enkelkinder und auch wir haben uns sehr wohl gefühlt und haben den Nachmittag genossen. Wir freuen uns auf weitere Begegnungen!“

Dank der gemeinsamen Vorbereitung durch die Mitarbeiter aller KAS-Geschäftsbereiche sowie durch die zusätzlichen freiwilligen Helfer bei der Umsetzung des KASi-Adventszaubers blickten alle auf einen unvergesslichen Familiennachmittag zurück. Wir sagen danke an alle Gäste und Unterstützer und freuen uns schon jetzt auf die Neuauflage dieses Betreuungsangebotes im nächsten Jahr!

KAS-Tätigkeitsbereich: Familien- und Bildungsarbeit